Google vergisst nie

Möchten Sie etwas über Google wissen? Google weiß alles über Sie. Google kennt Sie besser, als Sie denken, und vielleicht sogar besser, als Sie sich selbst kennen. Denke darüber nach: Google weiß, wann Sie nach einer Krankheit gesucht haben, mit der Sie es zu tun haben; einen Kollegen, den Sie aufgesucht haben; wo Sie ein Hotel gebucht oder ein Hotel gesucht haben; nach einem neuen Auto gesucht haben – die Liste geht immer weiter. Google verwendet alle Suchdaten jedes Kontos, um ein Nutzerprofil zu erstellen. Ein Benutzerprofil enthält Ihr Alter, Geschlecht, Herkunftsland und Wohnsitz sowie alle Ihre Interessen, Sprachen, Suchhistorie und mehr.   Sie fragen sich wie lösche ich meinen Google Verlauf, dann sollten Sie unbedingt bis zum Ende lesen. Mehr über alle Ihre Daten, die Google verfolgt, können Sie hier nachlesen. Um es noch schlimmer zu machen, speichert Google seit 2005 alle Suchdaten und -aktivitäten aller Nutzer (weltweit!) in Datenbanken! Stell dir das mal vor: Google weiß, wonach Sie vor 13 Jahren gesucht haben. Das ist eine ziemlich ernste Bedrohung für Ihre Online-Datenschutz, wenn Sie mich fragen.

Während die meisten von uns wissen, wie sie ihren Browser-Verlauf in Chrome oder Firefox löschen können, wird dadurch die Speicherung bei Google nicht dauerhaft gelöscht. Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Browser-Verlauf zu löschen, löschen Sie lediglich den gesamten Suchverlauf, der auf Ihrem eigenen PC gespeichert ist. Das bedeutet, dass das Löschen Ihres Browser-Verlaufs keine Ihrer auf den Servern von Google gespeicherten Daten löscht. In dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung zeige ich Ihnen, wie Sie Ihren gesamten Google-Suchverlauf dauerhaft löschen können, um Ihre Online-Datenschutzrechte wiederherzustellen. Such- und Browsing-Daten werden Sie nicht mehr verfolgen. Im Gegensatz zum Löschen des Browser-Verlaufs können Sie mit Hilfe dieser Anleitung alle Ihre Daten dauerhaft löschen.

Warum speichert Google alle Benutzerdaten?

Google auf dem Handy öffnen

Google ist es wahrscheinlich seit 2005 gelungen, ein ziemliches Profil auf Sie aufzubauen. Ihre persönlichen Daten sind der goldene Schlüssel zum Erfolg von Google. Und jedes Mal, wenn Sie ein zusätzliches Google-Produkt nutzen, stellen Sie Google noch mehr Daten zur Verfügung. Also, was macht Google mit all diesen Daten? Es ist ziemlich einfach. Google verwendet diese Daten für drei Zwecke: Erstens verwendet Google Kundendaten, um die Werbebranche absolut zu besitzen. Zweitens arbeitet Google mit den Regierungen zusammen und hilft ihnen, Daten zu sammeln und eine Massenüberwachung durchzuführen. Drittens verwendet Google die Daten, um neu erworbene Unternehmen unter dem Google-Banner zu vergrößern. Eine vollständige Liste der erworbenen Unternehmen im Besitz von Google finden Sie auf dieser Seite.

Das Google-Konto ist zum Löschen von Daten erforderlich.Google verwendet Cookies, um jeden Nutzer auf allen seinen Plattformen zu verfolgen. Und das ist noch nicht alles. Google erstellt auch jedes Mal, wenn Sie bei Google surfen, eine Protokolldatei. Eine Protokolldatei speichert typischerweise Ihre IP-Adresse, das verwendete Betriebssystem oder Gerät, den verwendeten Browser sowie Datum, Uhrzeit und Sprache Ihrer Suchanfrage (und natürlich die Anfrage selbst). Sie benötigen wirklich ein Google-Konto, um Ihre Daten zu löschen, und das Löschen ohne ein Google-Konto ist außerhalb des Umfangs dieses Artikels. Im nächsten Abschnitt zeige ich Ihnen, wie Sie diese Daten in Ihrem Google-Konto über das Tool „Meine Aktivität“ dauerhaft löschen können.

Was ist das Google-Tool „Meine Aktivität“?

In den Einstellungen Ihres Google-Kontos gibt es ein Tool namens „Meine Aktivität“. In diesem Tool sehen Sie alle Ihre Suchdaten und Online-Aktivitäten. Hier können Sie Ihre Kontoeinstellungen bearbeiten oder die gespeicherten Daten löschen. Um in das Dashboard „Meine Aktivität“ zu gelangen, gehen Sie einfach auf die Homepage von Google und gehen Sie in die obere rechte Ecke. Wenn Sie in Ihrem Google-Konto angemeldet sind, klicken Sie auf das umrandete Symbol mit Ihrer Initiale. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü „Mein Konto“. Offensichtlich habe ich meine E-Mail-Konten mit einem weißen Zwischenstopp bedeckt, um meine eigene Privatsphäre zu schützen.

Auf der nächsten Seite finden Sie den Abschnitt „Meine Aktivität“ und klicken Sie auf „Zu meiner Aktivität gehen“. Sehen Sie sich das folgende Beispiel an: Sie sehen dann drei Werbefolien mit den Gründen, warum Sie Daten austauschen sollten. Wir werden sie ignorieren, da wir das genaue Gegenteil erreichen wollen. An dieser Stelle befinden Sie sich im My Activity Dashboard von Google, also machen wir uns an die Arbeit! Laden Sie Daten herunter, die Sie behalten möchten.

In diesem Handbuch geht es natürlich darum, Ihren gesamten Google-Verlauf zu löschen, aber ich möchte Ihnen zeigen, wie Sie bestimmte Elemente herunterladen können, die Sie vielleicht behalten möchten.
Dies sollte natürlich geschehen, bevor Sie alle Daten löschen. Hinweis: Sie können keine gelöschten Dateien wiederherstellen. Ich empfehle dir, so viel wie möglich zu löschen. Natürlich möchten Sie Ihre wichtigsten E-Mails behalten, also laden Sie diese herunter und löschen Sie alles andere.

Führen Sie die nächsten Schritte aus, um wichtige Daten zu speichern

1. Melden Sie sich bei Ihrem Google-Konto an.
2. Besuchen Sie die Datenerfassungsseite von Google.
3. Standardmäßig sind alle Daten für den Download ausgewählt. Klicken Sie dazu einfach oben rechts auf „Select None“, um alle Kontrollkästchen zu deaktivieren.
4. Der nächste Schritt besteht darin, die Elemente zu überprüfen, die Sie herunterladen möchten. Zum Beispiel habe ich das Gmail-Feld aktiviert. Durch Klicken auf den kleinen Dropdown-Pfeil können Sie die Download-Einstellungen weiter anpassen.
Sie können alle Ihre wichtigen E-Mails in einen bestimmten Ordner ziehen und in dieser Anpassungsoption nur das Kontrollkästchen dieses Ordners aktivieren. Alle anderen E-Mails werden nicht gespeichert.
5. Nachdem Sie eine Auswahl der Elemente getroffen haben, die Sie herunterladen möchten, scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf „Weiter“.
6. Auf der nächsten Seite können Sie die Download-Einstellungen und den Speicherort anpassen.
7. Wählen Sie den Dateityp aus. Du kannst zwischen .zip und.tgz wählen. Die Archivgröße reicht von 1GB bis 50GB.
8. Die letzte Option ist die Auswahl der Versandart. Ich empfehle, einen Download-Link per E-Mail zu senden, aber Sie können ihn auch auf eine der Cloud-Speicheroptionen hochladen.
9. Einer der letzten Schritte ist der Klick auf „Archiv erstellen“, um Ihre Daten herunterzuladen. Dieser Vorgang kann einige Minuten in Anspruch nehmen, also habt Geduld!
10. Sie erhalten von Google eine E-Mail mit einem Download-Link zu Ihren archivierten Daten. Klicken Sie auf „Archiv herunterladen“, um den Prozess zu starten. Ich empfehle, eine Datei auf Ihren PC herunterzuladen und dann eine Kopie auf einem externen Speichermedium oder im Cloud-Speicher zu erstellen. Nun, beginnen wir mit dem Prozess des Löschens Ihrer gesamten Historie aus Google. Folge allen Schritten unten!

Löschen Sie Ihre Suchdaten aus dem Verlauf von Google

Da Sie die wichtigsten Dateien heruntergeladen haben, die Sie behalten möchten, ist es jetzt an der Zeit, den Prozess des Löschens Ihres Google-Suchverlaufs zu starten. Ähnlich wie bei den vorherigen Schritten ist der Prozess ziemlich einfach. Beginnen wir damit, dass wir uns in Googles My Activity Dashboard einloggen. Um alle Ihre Daten von den Servern von Google zu löschen, folgen Sie den nächsten Schritten:

1. Klicken Sie in der rechten oberen Ecke des Dashboards Meine Aktivität auf die dreifach gepunktete vertikale Linie.
2. Klicken Sie im Dropdown-Menü auf „Aktivität löschen durch“.
3. Sie werden zu einer Seite mit Optionen zum Löschen nach Thema oder Produkt weitergeleitet. Das bedeutet, dass Sie bestimmte Aktivitäten aus der Datenbank von Google löschen können.
4. Wenn Sie auf „Probieren“ klicken, gelangen Sie zurück zum Hauptfenster von Meine Aktivität. Um eine bestimmte Aktivität zu löschen, klicken Sie auf die dreifach gestrichelte vertikale Linie und klicken Sie auf „Löschen“.
5. Klicken Sie auf den kleinen Pfeil, um das Dropdown-Menü zu öffnen und einen Datumsbereich auszuwählen. Ich empfehle dringend, „Alle Zeit“ zu wählen, um alles zu löschen. Wenn Sie „Alle Zeit“ wählen, werden alle Suchdaten und Aktivitäten Ihres Kontos aus dem Archiv gelöscht.
Hinweis: Sie können auch die Option „Angepasst“ wählen und einen manuellen Datumsbereich eingeben.
6. Drücken Sie nun „Löschen“ – Sie sehen ein Popup-Fenster, um zu bestätigen, ob Sie Ihren „all time“-Suchverlauf wirklich dauerhaft löschen möchten.
7. Tippen Sie erneut auf „Löschen“, um zu bestätigen, dass Sie alles löschen möchten.

Das ist es!

Sie haben gerade Ihren gesamten Google-Suchverlauf gelöscht.

An dieser Stelle haben Sie zwei Möglichkeiten:

1. Diesen Vorgang alle paar Monate wiederholen.
2. Verhindern Sie, dass Google Ihre Aktivitäten verfolgt, indem Sie Ihre Kontoeinstellungen ändern. Ich empfehle, die Aktivitätseinstellungen Ihres Kontos anzupassen, damit Sie den gleichen Vorgang nicht noch einmal wiederholen müssen.

So deaktivieren Sie Google von der Nachverfolgung meiner Aktivität

Nach Abschluss des Löschvorgangs aller Ihrer Daten ist es wichtig, die Aktivitätsverfolgung zu deaktivieren. Befolgen Sie die nächsten Schritte, um die Einstellungen für die Aktivitätsverfolgung zu ändern.

1. Gehen Sie zu Ihrem My Activity Dashboard.
2. Gehen Sie erneut in die obere rechte Ecke und klicken Sie auf die dreifach gepunktete vertikale Linie, um das Menü zu erweitern.
Standardmäßig verfolgt Google jeden Datenpunkt, um so viele Daten wie möglich zu sammeln.
3. Deaktivieren Sie jede Option zur Aktivitätsverfolgung, indem Sie die Auswahl des blauen Schalters auf der rechten Seite aufheben. Wenn Sie Web & App Activity deaktivieren, wird das folgende Popup-Fenster angezeigt:
Lesen Sie die Informationen und tippen Sie dann unten auf „Pause“.
4. Wenn Sie es richtig machen, werden Hintergrund und Schalter grau. Wiederholen Sie diesen Vorgang für alle Aktivitäten.
5. Natürlich hat Google eine versteckte Option für zusätzliche Datenschutzeinstellungen und personalisierte Werbung. Scrollen Sie auf der Seite nach unten und tippen Sie auf „Anzeigen“ ganz unten auf der Seite.
6. Befolgen Sie auf der nächsten Seite die gleichen Anweisungen wie zuvor. Deaktivieren Sie den blauen Schalter auf der rechten Seite.
Hinweis: Ihr Google-Konto wird dort angezeigt, wo Sie die graue Leiste sehen.

7. Tippen Sie im Popup-Fenster auf „Ausschalten“, um die Personalisierung von Anzeigen zu stoppen.
8. Sie werden ein weiteres Popup-Fenster sehen, das bestätigt, dass Sie es erfolgreich deaktiviert haben.
Ähnlich wie bei den anderen Aktivitätsoptionen wird der Abschnitt grau.
Das ist es! Du bist fertig.

Sie haben Google erfolgreich daran gehindert, alle Ihre Online-Aktivitäten zu verfolgen.

Abschied von der Google-Datenbank nehmend

Die Schritte, die ich Ihnen in diesem Artikel gezeigt habe, werden Ihr Schlüssel sein, um Ihre Online-Datenschutz und Internetaktivitäten wiederherzustellen. Keine neugierigen Blicke mehr von Google, die in Ihren Suchverlauf schauen. Keine personalisierten Anzeigen mehr durch Unternehmen, die die Daten von Google verwenden, um Sie zu finden.
Google wird nicht mehr sehen können, wie Ihre tägliche Planung in Google Kalender aussieht oder welche Fotos Sie in Google Photos gespeichert haben. Google wird nicht sehen können, wann Sie E-Mails versenden, an wen und was Sie schreiben. Zur Erinnerung: Wenn Sie diesen Vorgang nicht alle paar Monate wiederholen möchten, passen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen an und erlauben Sie Google nicht, Ihre Daten in Zukunft zu verfolgen und zu speichern. Genießen Sie vorerst das Gefühl, dass Google nicht mehr alles über Sie wissen wird!

Der Import und Export von Kontakten auf ein iPhone

Ich habe vor kurzem ein iPhone X erworben, es ist alles gut, aber ich kann nicht herausfinden, wie ich meine Google-Kontakte in es importieren kann. Also, weiß jemand, wie man Gmail mit dem iPhone verbindet und dann die Kontakte mit meinem iPhone synchronisiert? Es ist zeitaufwendig, Kontakte einzeln zu speichern. Wie Sie Google Kontakte auf iPhone übertragen können, erfahren Sie in den kommenden Abschnitten. Jeff ist nicht der einzige, der sich fragt, wie man Google-Kontakte auf das iPhone importiert. Tausende von Menschen kämpfen mit genau der gleichen Sache, aber es ist eigentlich sehr einfach, sobald man weiß, wie man es macht. Nun gibt es ein paar Möglichkeiten, um Google-Kontakte auf das iPhone zu importieren, deshalb werden wir Ihnen beide Methoden zur Verfügung stellen, um sicherzustellen, dass Sie keine Probleme haben.

1. Importieren von Google-Kontakten auf das iPhone durch Synchronisieren

Frau mit Handy in der Hand

Bevor Sie etwas tun können, müssen Sie ein Google-Konto auf Ihrem iPhone eingerichtet haben. Um dies zu tun, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen: Gehen Sie zu Einstellungen > Konten & Passwörter (oder gehen Sie zu Einstellungen > Mail, Kontakte, Kalender, wenn Sie iOS 10.3.3 und frühere Versionen verwenden) und klicken Sie dann auf Konto hinzufügen. Drücken Sie anschließend einfach auf das Google-Logo, um den Prozess zu starten. Geben Sie Ihre Gmail-Anmeldeinformationen ein und klicken Sie auf Anmelden. Sie werden dann gefragt, auf was iOS in Ihrem Google-Konto zugreifen soll; solange Kontakte ausgewählt sind, spielt das keine Rolle. Gmail-Konto auf dem iPhone hinzufügen

Inzwischen sollten Sie Ihr Gmail auf Ihrem iPhone einrichten lassen. So synchronisieren Sie die Google-Kontakte mit Ihrem iPhone. Gehen Sie auf Ihrem iPhone erneut zu Einstellungen > Konten und Passwörter (oder Einstellungen > Mail, Kontakte, Kalender) und klicken Sie dann auf das Gmail-Konto, das Sie gerade hinzugefügt haben. Sie werden eine kleine Umschalttaste neben den Kontakten sehen – stellen Sie sicher, dass diese eingeschaltet ist (in grün). Ihre Kontakte beginnen dann mit dem Streaming von Google Mail in den Bereich Kontakte auf Ihrem iPhone. gmail-Kontakte mit dem iPhone synchronisieren

2. Importieren von Google-Kontakten auf das iPhone über iCloud

Eine alternative Methode ist die Verwendung von iCloud, um Ihre Google-Kontakte auf Ihrem iPhone abzurufen. Durch die Verwendung dieser Strategie können Sie auswählen, welche Kontakte Sie importieren, anstatt dass sie alle überflutet werden. Es ist wirklich einfach, folgen Sie einfach diesen Schritten: Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie die alte Version von Google Contacts verwenden, da das neueste Update die Exportfunktion nicht unterstützt. Melden Sie sich in Ihrem Browser in Ihrem Gmail-Konto an und klicken Sie dann auf Google > Kontakte. Wählen Sie die Kontakte, die Sie importieren möchten, drücken Sie Mehr > Export > vCard-Format. Sie müssen dann zu Ihrer iCloud wechseln und sich mit Ihren Apple-Anmeldeinformationen auf iCloud.com bei Ihrem Konto anmelden.
Klicken Sie auf Kontakte und wählen Sie vCard importieren (die Datei, die Sie gerade aus Google exportiert haben). Schalten Sie dann die Kontakte in der iCloud auf Ihrem iPhone ein, indem Sie auf Einstellungen >[Ihr Name] > iCloud gehen. Dann finden Sie heraus, dass der Google-Kontakt auf Ihr iPhone importiert wurde.

3. Nützliche Tipps zu Kontakten auf dem iPhone/iPad

In einigen Fällen müssen die Leute das Gegenteil tun, um Kontakte vom iPhone in ihr Gmail-Konto zu importieren. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, lesen Sie dieses Handbuch, um 3 Möglichkeiten zum Importieren von iPhone-Kontakten in Google Mail zu erfahren. Außerdem wollen die Leute im Allgemeinen wissen, wie sie ihre Kontakte von Google auf das iPhone synchronisieren können, wenn sie von einem Android-Benutzer auf ein Android-Gerät umgestellt wurden. Aber was ist mit denen, die vom iPhone auf das iPhone importieren wollen? In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Kontakte vom iPhone auf das iPhone übertragen können. Die beiden Methoden, die wir aufgelistet haben, werden Ihr Problem lösen, wie Sie Google-Kontakte auf das iPhone importieren können; Sie müssen nur die Methode auswählen, die für Sie am besten geeignet ist. Wenn Sie andere Methoden kennen, die dies tun können, hinterlassen Sie einfach einen Kommentar.